In und um's Hexenhaus

Hier - zwischen Paustenbach und Lammersdorf - liegt mein "Hexenhaus", ein uraltes kleines Haus mitten in einem Bachtal. Es ist einsam gelegen mit eigenem kleinen Wald, Feuerstelle, reichlich Platz zum drinnen schlafen vom Heubett bis zu einem angenehmen Gästezimmer und draußen im Wald, auf der Wiese oder direkt am Feuer.

Das Hohe Venn

Riesige Freiflächen mit Hochmooren und Niedermooren, Heideflächen und einigen Moorwäldchen bilden die traumhafte Landschaft des „Hohen Venns“. Nur wer sie in Ruhe durchquert, wird den Zauber dieser einzigartigen Natur erfassen können. Diese Landschaft ist einmalig, da sie zu ihrer Entstehung den wasserundurchlässigen Untergrund, hohe Niederschlagsmengen und kühle Temperaturen auf einer Hochebene braucht. Teile der Freiflächen weisen noch deutliche Spuren alter, menschlicher Nutzung auf. Wer diese wunderschöne Landschaft mit ihren seltenen Tier und Pflanzenarten erleben möchte, sollte sich diese von einer anerkannten Vennführerin zeigen lassen. Vennflächen gibt es bei Baraque Michel im Wallonischen Teil Belgiens, aber auch bei Mützenich und Imgenbroich, nahe der deutschen Grenze. Nur die Deutschen haben ihre Vennflächen leider konsequent für große Einheitswiesen und Fichtenmonokulturen entwässert und bemühen sich jetzt diesen Naturfrevel durch Renaturierungsmaßnahmen wieder zu beheben. Konkret: ab Baraque Michell könnte man eine Halbtagestour zum Geisterwald, durch das große Venn vorbei an den Hillquellen und den Dreigrenzen unternehmen. Etwas mehr Zeit bräuchte man, zu einer alten Hillbrücke, an der früher ein mittelalterliches Markttreiben statt fand und zu einem Schwingrasen mit Wasserbett-Trampolin-Effekt.

Nationalpark Eifel

Seit dem 1.1.05 gibt es mit dem Nationalpark Eifel ein großes Schutzgebiet in unserer Region, in dem sich die Natur ohne Eingriff des Menschen selbst entfalten darf. Neben selten gewordenen Tieren und Pflanzen, bietet der Nationalpark auch einer großen Population tagaktivem Rotwild einen Lebensraum. Nicht selten kann man diese Tiere bei einem Gang durch das Gebiet beobachten. Bei einem Gang durch den Nationalpark eröffnen sich einem aber auch mitunter unglaubliche Blicke beispielsweise über den Rursee bei Schmidt, oder die Urftalsperre von der Staumauer des Urftsees.